8

Linux: Root Passwort zurücksetzen

Man stelle sich die folgende Situation vor: In der Firma steht ein Linux Server auf dem wichtige Dienste laufen. Der dafür zuständige Mitarbeiter verlässt, freiwillig oder unfreiwillig, die Firma und nimmt dummerweise das Passwort für den Server mit.

Was macht man in solch einem Fall?

Die meisten werden wahrscheinlich an den Einsatz einer Live CD denken, doch es geht einfacher und schneller. Das einzige was wir benötigen, ist GRUB.

  1. Startet den PC und drückt bei der Betriebssystemauswahl ESC, um den Boot Vorgang abzubrechen
  2. Wählt das gewünschte Betriebssystem aus und drückt die Taste e.
  3. Ihr seht jetzt die Startparameter. Sucht die Zeile die mit linux bzw. kernel beginnt und platziert den Cursor ans Ende dieser Zeile.
  4. Fügt die folgenden Parameter hinzu.
  5. Startet mit STRG + X das System und wartet bis die Kommandozeile erscheint. Wenn ihr alle Schritte korrekt ausgeführt habt, sollte das System ohne Eingabe von Benutzername und Passwort zur Verfügung stehen.
  6. Mit dem folgenden Kommando könnt ihr die Passwörter ändern. Ersetzt USERNAME durch den gewünschten Benutzernamen, z.B. root und bestätigt das Passwort durch doppelte Eingabe.
  7. Nach einem Neustart (mit reboot), könnt ihr euch mit dem neuen Passwort anmelden.

Comments 8

  1. Post
    Author

    Hab ich ehrlich gesagt nicht getestet.

    Das in den Screenshots Ubuntu steht, kommt daher das ich davon noch eine funktionsfähige VM hatte. Ansonsten wäre es irgendeine andere Distribution gewesen, die hätte herhalten müssen.

    Die beschriebene Vorgehensweise ist universell einsetzbar.

  2. Ja … hatte mich jetzt nur speziell bei Ubuntu gewundert, aber hast natürlich Recht in anderen Distributionen geht es genau so, ausser es kommt der LUKS Prompt 😀

  3. Post
    Author
  4. Das funktioniert dann schon nicht, wenn grub selbst gegen Änderungen mit Passwort geschützt ist (ok, seltener, dann livecd) oder der User dmcrypt genutzt hat.

    Sonst aber der Killer R00t H@ck 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.